Jugendabteilung

Die Jollengruppe

1. Teeny Jolle
2. 420er Jolle
3. Piraten Jolle
4. Europe Jolle


1. Teeny Jolle (TeenyTus)

Nachbars DackelDer Teeny ist eine recht junge Klasse. Er wurde zur Steigerung der Teamfähigkeit nach der Grundausbildung im Optimisten konzipiert. Er verfügt durch den Spinnaker und das Trapez über Merkmale größerer Gleitjollen und ist daher als Zwischenschritt vom Optimisten zu Jugendbootklassen wie 420er und 29er optimal.



Teeny






Daten:

 Länge üA:  3,15 m
 Länge WL:  2,90 m
 Breite üA:  1,38 m
 Gewicht:  50 kg
 Segelfläche am Wind:  5,4 m²
 Großsegel:  4,0 m²
 Fock:  1,4 m²
 Spinnaker:  5,2 m²



2. 420er Jolle (Nachbars Dackel und Lucy Liu)

Nachbars DackelDer 420er ist eine Rundspantjolle aus dem Jahr 1959. Ab 2 Bft aufrecht gesegelt kommt der 420er auch auf Amwindkursen zum Gleiten. Als internationale Jugendklasse kann der 420er aktiv auf Ranglistenregatten gesegelt werden.



420







Daten:

Länge üA:  4,20 m
 Breite üA:  1,63 m
 Tiefgang:  0,97 m
 Gewicht:  100 kg
 Segelfläche am Wind:  10 m²
 Großsegel:  7,45 m²
 Fock:  2,8 m²
 Spinnaker  9,0 m²



3. Piraten Jolle (Helene)

HeleneDer Pirat ist eine Knickspanntjolle aus dem Jahr 1938 aus der Feder des deutschen Jollenkonstrukteurs Carl Martens. Das ursprünglich „10 m² Einheits Jugendjolle“ genannte Boot erhielt den Namen „Pirat“ aus einer amerikanischen Geflogenheit, lyrische Namen zu wählen. Die Konstruktion, als auch der Name, gingen als Sieger von Preisausschreiben der Zeitschrift Yacht hervor. Er wurde anfangs aus Holz gebaut, heute aus Kunststoff, Seit den 1960er Jahren ist in den Klassenvorschriften auch ein Spinnaker mit 10 m² zulässig. Auf Regatten wird der Pirat auf Ranglistenregatten und Jugendmeisterschaften gesegelt.


Pirat


 

Daten:

Länge üA: 5,0 m
Länge WL: 4,68 m
Breite üA: 1,61 m
Tiefgang: 1,05 m
Gewicht: 218 kg
Segelfläche am Wind: 10 m²
Großsegel: 7,28 m²
Fock: 2,72 m²
Spinnaker: 10 m²










Der Knurrhahn

1. Knurrhahn
2. Klassenvereinigung
3. Regatten

Knurrhahn1. Knurrhahn
Der Knurrhahn wurde dem Verein von einem langjährigem Vereinsmitglied für die Jugend- und Segelausbildung gespendet. In der Vergangenheit gab es schon einmal einen Kutter namens Knurrhahn als Jugendboot, auf dem  der Spender viel gesegelt hatte.

Der Knurrhahn ist ein nordisches Folkeboot, welches speziell für die Ostsee konzipiert wurden. Ein Folkeboot bietet Platz für zwei bis vier Personen, was die Klasse sowohl für Fahrtensegeln als auch für Regatten tauglich macht.
Das Folkeboot kann auch mit Spinnaker gesegelt werden, was aber die Lebensdauer und Steifigkeit der Holzmasten verringert, weshalb des öfteren lieber ein Gennaker gewählt wird.

Das Folkeboot entstand aus einem Wettbewerb der Königlichen Segelgesellschaft zu Göteborg in 1939, welches ein preiswertes, ostseetaugliches Boot der Einheitsklasse als Ziel hatte. Da keiner der Vorschläge überzeugen konnte beschloss man einen Entwurf aus den Besten Vorschlägen zu bilden, welcher nicht mit dem Namen eines bestimmten Konstrukteurs in Verbindung gebracht werden durfte, damit die Eigentümerschaft beim Skandinavisk Seijlforbund verblieb, um die Pläne kostengünstig an Interessierte weitergeben und bei Bedarf modifizieren zu können.

Anfangs wurde das Folkeboot hauptsächlich aus Holz gebaut, seit 1976 aber auch aus GFK mit der Gleichen Form und Gewichtsverteilung, um direkte und vergütungslose Klassenregatten zu ermöglichen.

Daten:

Länge über alles: 7,68 m
Wasserlinienlänge: 6,00 m 
Breite: 2,20 m 
Tiefgang: 1,20 m 
Verdrängung: 1.930 kg
Ballast: 1.000-1.050 kg
Großsegel: 17 qm 
Fock: 7 qm


2. Klassenvereinigung
Klassenvereinigungen für Folkeboote gibt es in allen skandinavischen Ländern, in Großbritannien, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Deutschland.

3. Regatten
Regatten in der Folkebootklasse sind Teil bedeutender Regattaveranstaltungen, wie dem San Francisco International Cup, dem Sessan Cup, der Kieler Woche sowie der Travemünder Woche. Der Goldpokal ist eine inoffizielle Weltmeisterschaft und auch gleichzeitig die wichtigste Regatta in dieser Klasse.

Trainingstage

Opti-Training (für Kinder von 7 - 13 Jahren)

Montags 17 - 19 Uhr: Opti-Fortgeschrittene und Segel-AG (in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Wellingdorf)
Trainer: Steffen Frisch (Segel-AG), Finn Niklas Pollenske (Opti-Fortgeschrittene), Gerd Böttcher

Mittwochs 17 - 19 Uhr: Segel-AG (in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Wellingdorf)
Trainer: Finn Niklas Pollenske, Gerd Böttcher

Donnerstags 17 - 19 Uhr: Opti - Anfänger
Trainer: Gerda Böttcher, Gerd Böttcher

Hinweis: Die angegebenen Zeiten geben das eigentliche Training an. Auftakeln beginnt jeweils 15' vorher, Abtakeln schließt sich für ca. 30' an das Training an.

 

Jollen-Training (für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene)

Dienstags 17 - 19 Uhr: Einstieg ins Jollensegeln für Erwachsene
Trainer: Gerd Böttcher, Gerda Böttcher

Mittwochs 17 - 19 Uhr: Jollentraining Jugendliche und Segel-AG (in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Wellingdorf)
Trainer: Rollo Marquardt, Gerda Böttcher

Hinweis: Die angegebenen Zeiten geben das eigentliche Training an. Auftakeln beginnt jeweils 15' vorher, Abtakeln schließt sich für ca. 30' an das Training an.

 

Kielboot-Training X-79 "Sventana" (für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene)

Mittwochs 17 - 20 Uhr: Kielboot segeln, inkl. Teilnahme Mittwochs-Regatten

Trainer: Malte Brodersen
Hinweis: um vorherige Anmeldung unter 0174 6151755 wird gebeten.

 

Freies Training in Opti oder Jolle

ausgewählte Samstage in der Segelsaison: genaue Termine gibt es beim Jugendwart oder den Trainern

 

Wenn du Lust hast, dir das Training mal anzugucken, melde dich bei uns und dann kommst du einfach dazu.

Unter diesen "Nummern" kannst du uns erreichen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Steffen Frisch 0431-3869323 und Thomas Jacobsen 0431-858889 

Die Sventana

Willkommen im Bereich der "SY Sventana"

web_IMG_9382.JPG

1. Sventana
Die Sventana ist das eine Jugend- und Vereins-Kielboot des Segelverein Schwentinemünde. Schon seit vielen Generationen trägt ein Vereinsboot den Namen Sventana, was soviel bedeutet wie "Schwentine".

 
Das Boot ist vom Typ X79 der Firma X Yachts. Die X79 wurde als schnelles Regatta und "auch" als Fahrtenschiff konzipiert, für Küstennahe Gebiete.
Auf so einem Schiff ist das Erlernen des Segeltrimms, des Steuerns usw. sehr schnell zu meistern. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die X79 sich ähnlich wie eine große Jolle verhält.
 
Die X 79 wurde in den Dänemark gebaut und segelt auch noch heute. Sie wurde im Jahr 1979 von Niels Jeppesen entworfen und war zu der Zeit sehr populär.
Sie kann auch für Regatten eingesetzt werden. Die X 79 bietet 4 bis 5 Personen Platz.
 
 
Daten:
Länge über alles: 7,97 m
Wasserlinienlänge: 6,40 m
Breite: 2,89 m
Tiefgang: 1,33 m
Verdrängung: 1.345 Kg
Ballast: 670 Kg
Großsegel: 20,30 qm
Genua: 19,50 qm
Fock: 13,40 qm
Spinnaker: 54 qm
 
2. Die Klassenvereinigung
Die Deutsche X-79 Klassenvereinigung ist ein Zusammenschluss von Personen zur Förderung des Segelsports mit Booten des Typs X-79 nach den Klassenvorschriften. Sitz der Vereinigung ist Hamburg.
Klassenvereinigungsflagge X79
 
Von der Klassenvereinigung aus werden alle wichtigen Events angesagt, die Klassenregeln veröffentlicht usw.
Die Internetpräsenz der Deutschen Klassenvereinigung findet ihr hier .
 
 





3. Regatten
Mit der Sventana haben wir auch die Möglichkeit, an Einheitsklassenregatten der X-79, sowie an Yardstickregatten teilzunehmen.
Eine Übersicht aller wichtiger X79-Regatten ist hier zu finden.
 
4. Touren auf der Sventana
Wochenend- und Sommertörns können bei vorhandener Segelkompetenz von Vereinsmitgliedern mit der Sventana unternommen werden.

Die Optigruppe

Willkommen im Bereich der Optimistengruppe des SVS.

1. Der Optimist
2. Veranstaltungen im SVS

optikinder Optiregatta

Bei uns können die Jüngsten segeln lernen!
Im Sommer praktisch auf den Booten. Außerhalb der Segelsaison an der Tafel, am Knotenbrett und bei der Pflege der Boote.

1. Der Optimist

Die Optimisten-Jolle (kurz Opti) ist eine kleine und leichte Jolle für Kinder und Jugendliche bis etwa 15 Jahre. Wer früh anfängt, lernt auf dem Opti segeln.

Von fröhlichen Geschwaderfahrten bis hin zu entspanntem bis ambitioniertem Regattasport ist alles möglich.

Rumpf, Rigg, Segel:
Die einhand gesegelte Jolle wurde von dem amerikanischen Konstrukteur Clarky Mills entworfen. Der dänische Architekt A. Damgard standardisierte sie und versah sie mit dem heute üblichen Rigg.
Ein Optimist besitzt einen Rumpf aus Sperrholz oder glasfaserverstärktem Kunststoff und als einziges Segel ein sogenanntes Sprietsegel, das mit einer Spiere vom Mast abgespreizt wird. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund vier Knoten.
Das Boot ist auf dem Dach eines Mittelklassewagens bequem zu transportieren. Der Optimist ist wegen seiner einfachen Handhabung auch für kleine Vereinstouren zu benutzen. Häufig sind Transportanhänger mit bis zu zwölf Optis zu sehen, die für ganze Vereinsmannschaften unterwegs sind.
 
Regatten und Wettfahrten:
Der Optimist ist grundsätzlich sehr einfach zu handhaben und dient Kindern als eine der Einstiegsklassen in den Segel- und Regattasport. Er ist eine internationale Jüngstenbootsklasse und mit geschätzten 500.000 Booten das weltweit häufigst gebaute Klassenboot.Nationale Klassenvereinigung ist die DODV.
 
Die Opti-Liga Kiel ist eine Serie von Trainingswettfahrten speziell für Kinder, die noch keine Erfahrung im Regattasegeln haben. Im Vordergrund steht weniger der Leistungsgedanke, sondern vielmehr die solide Aneignung von Grundlagen des Regattasports. Daher werden die Segler bei den Opti-Liga-Regatten auch auf dem Wasser gecoacht, was bei höherrangigen Regatten verboten ist.
 
Fortgeschrittene Regattasegler segeln in Opti B, die Besten in Opti A. Es gibt Kreis-, Landes-, Deutsche, Europa- und Weltmeisterschaften. Schon vorne in Opti B, aber vor allem in Opti A findet sich bereits bei den Kindern, die so zwischen 11 und 15 sind, höchste Regatta-Kompetenz in Trimm und Taktik.
  
2. Veranstaltungen im SVS
Die Veranstaltungstermine des Vereins sind dem Kalender zu entnehmen.
Die Jugendabteilung bzw. ihre Untergruppen verabreden oft noch extra Veranstaltungen, die nicht im Kalender stehen. Das können sein:
Segeln außerhalb des Trainings, zur Eisdiele vielleicht :) und Grillen im Sommer, diverse Ausflüge in den anderen Jahreszeiten.

Jugend- und Vereinsheim

Die Nutzung unseres Jugend- und Vereinsheims ist bitte mit unserer Vergnügungswartin Elke Becker abzustimmen. 

Search